Effizientes Kapazitätsmanagement bei bayernets

No
16. Mai 2014
Die Neuordnung des nationalen Gasmarktes durch die Bundesnetzagentur (BNetzA) anhand einheitlicher Kapazitätsregelungen und zentraler Transportauktionen (KARLA Gas) erfordert von der bayernets GmbH extrem kurze Reaktionszeiten auf Buchungsanfragen und ein komplexes Kapazitätsmanagement. Steria Mummert Consulting hat daher bei dem  Fernleitungsbetreiber eine integrierte IT-Lösung für die Vermarktung von Gaskapazitäten inklusive aller Abwicklungs- und Abrechnungsprozesse implementiert.      

Die bei bayernets etablierte Branchenlösung GAS-X unterstützt, insbesondere durch die Nutzung des Fachmoduls GAS-X GRID, eine zentrale Stammdatenhaltung sowie die Abwicklungs- und Abrechnungsprozesse. Durch die Optimierung der vorhandenen komplexen IT-Landschaft ließ sich die Lieferantenstruktur vereinfachen. Dies gelang, indem Funktionsbausteine zum Vertrags- und Kapazitätsmanagement ergänzt sowie an die zentrale Kapazitätsvermarktungsplattform PRISMA angebunden wurden. Darüber hinaus erfolgte die Anpassung eines separaten Systems zum Vertragsmanagement, wodurch sich intern die Anzahl der IT-Schnittstellen signifikant minimieren ließ.  

Zu Beginn wurde auf Basis von Prozessbeschreibungen und Workshops ein Fachkonzept erstellt. Bereits drei Monate nach Projektbeginn startete die Softwareentwicklung für das Produkt GAS-X GRID Contracting. Nach den Test- und Dokumentationsarbeiten folgte die Systemintegrationsphase. An deren Ende stand nach weniger als zehn Monaten Projektlaufzeit der Start des Produktivbetriebes bei bayernets.

Das Ergebnis ist überzeugend: Die Prozesse des Kapazitätsmanagements, der Kapazitätsbuchung, Vertragsbeschäftigung, Allokation und Abrechnung sind auf einheitlicher Stammdatenhaltung mit GAS-X in einem IT-System abgebildet. Das zuvor vorhandene Vertragsmanagementsystem konnte abgeschaltet werden, was eine Vereinfachung der IT-Landschaft bewirkte. Schnittstellen und Systembrüche in zentralen Prozessen der bayernets wurden deutlich reduziert.