SAP S/4HANA® in bimodalen Architekturen: Spielwiese für Samurai und Ninja

No
21. Februar 2017

Die Anforderungen an Geschwindigkeit, mit denen IT-Manager derzeit konfrontiert sind, wachsen zunehmend. Vor wenigen Jahren waren jährliche oder halbjährliche, in Ausnahmefällen vielleicht auch einmal quartalsweise Systemanpassungen/Releases die Regel. Heute diktiert der Wettbewerb wesentlich kürzere Reaktionszeiten: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“ Ebenso deutlich steigen die Anforderungen an Wartbarkeit, Stabilität und Sicherheit in den Kernanwendungen. Dieser Konflikt scheint nicht lösbar, dennoch müssen sich IT-Manager dieser Herausforderung täglich stellen. Lesen Sie in diesem Newsletter, wie Sie mit der Aufgabe umgehen und den Spagat aus Tempo und Zuverlässigkeit mit Ihrer SAP®-Landschaft schaffen.

Samurai und Ninja

Bereits 2015 wurde von Gartner der Begiff der „bimodalen IT“ geprägt. Diese zweigeteilte IT erfüllt die Forderungen nach sicheren, vorhersehbaren Kernsystemen (Modus 1) ebenso wie die Forderung nach schnellen, experimentellen, an Partnern und Kunden orientierten Applikationen (Modus 2). Die zweigeteilte, flexibilisierte IT ermöglicht einer Organisation, ihre Digitalisierungsstrategie umzusetzen und in zunehmend beschleunigten, kundenbestimmten Märkten zu bestehen.

Um den Ansatz einer bimodalen IT plastisch darzustellen, wird von Gartner ein Bild aus dem japanischen Mittelalter verwendet: Während die „Samurai“ für Zuverlässigkeit und Regelkonformität stehen, stehen die „Ninja“ für Agilität und Nonkonformismus. In einer modernen IT werden beide Eigenschaften gebraucht, um ein Unternehmen erfolgreich in seinen Digitalisierungsanstrengungen zu unterstützen.

Samurai-vs.-Ninja-Vorgehensmodell

Samurai-vs.-Ninja-Vorgehensmodell

Bimodale IT in SAP®-Landschaften

Wie werden die Anforderungen der bimodalen IT nach Sicherheit und Verlässlichkeit auf der einen Seite und Agilität auf der anderen Seite umgesetzt? SAP stellt sich dieser Frage mit der Business Suite der nächsten Generation: SAP S/4HANA. Diese bietet einen digitalen Kern für die geschäftskritischen Kernprozesse eines Unternehmens. Neue Integrationstechnologien erlauben eine schnelle Entwicklung und Anbindung externer Applikationen. Die Fähigkeit, an Kundenbedürfnissen orientierte Oberflächen in kurzer Zeit zu realisieren, ist ein weiterer Bestandteil von SAP S/4HANA.

Think Samurai: SAP S/4HANA Digital Core

SAP S/4HANA ist der digitale Kern (Digital Core) in einer modernen Architektur. In ihm werden die geschäftskritischen Kernprozesse, Funktionen und Daten eines Unternehmens mit einem hohen Automatisierungsgrad abgebildet. SAP S/4HANA bietet ein Höchstmaß an Verlässlichkeit und Nachvollziehbarkeit und bildet das Fundament für die geschäftlichen Aktivitäten eines Unternehmens.

Think Ninja: Integrationstechnologien als Erfolgsfaktor

Die Ninja starten ihre Missionen häufig außerhalb der etablierten Organisationseinheiten. Aus diesem Grund sind Integrationstechnologien sowie Frontendtechnologien besonders wichtig. Den „Ninja-Anteilen“ innerhalb einer IT wird so erlaubt, den Kontakt zu wichtigen IT-Entitäten zu halten, ohne dabei in der eigenen Entwicklung eingeschränkt zu werden. In SAP HANA® wird Integration nach außen über die SAP HANA Cloud Platform (HCP) geschaffen. Das API Management in der HCP stellt Konsumenten (den Ninjas) eine einheitliche und sichere Zugangsschicht zum SAP-S/4HANA-System zur Verfügung. Auf diese Weise können sehr schnell Apps konzipiert und realisiert werden, ohne dass die Entwicklung von den Releasezyklen des Kernsystems eingeschränkt wäre. Eine schnelle Reaktion auf Kundenbedürfnisse sowie die Erprobung neuer, experimenteller Geschäftsmodelle wird möglich. Die konsequente Trennung von Back- und Frontendtechnologie ist ein weiterer Baustein für die Umsetzung der Ninja-Strategie in SAP S/4HANA: Anwendungen mit einem hohen Maß an Kundenorientierung (Customer Experience) können in kurzer Zeit unter Nutzung von SAP Fiori® oder UI5 geschaffen werden.

SAP S/4HANA als Baustein Ihrer bimodalen Unternehmensarchitektur und IT-Strategie

Wir entwickeln Ihre persönliche Roadmap mit einer maßgeschneiderten bimodalen IT-Strategie, mit der Sie sich nach den Anforderungen des Marktes ausrichten und Ihre Wettbewerbsposition verbessern. 

Mit der Sopra Steria Consulting Roadmap für SAP S/4HANA“ haben wir ein Werkzeug, um diese komplexe Fragestellung für Sie entscheidungsreif aufzubereiten.

Wollen Sie noch mehr wissen? Sprechen Sie uns gern an.

 

Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie uns an ... 


Otto Friederich

Tel.: +49 40 22703-0
sap.de@soprasteria.com