Daten

Integrierter Datenhaushalt 

Steigende Anforderungen an die Gesamtbanksteuerung

BCBS 239 fordert von Banken und Sparkassen, dass sie ihre Datenaggregation, Datenqualität und damit die Risikoberichterstattung grundlegend modernisieren. Sopra Steria ist Ihr Partner für die Umsetzung, weil wir über BCBS 239 hinausdenken. Wir füllen den Begriff Data-driven Banking mit Leben.

Dafür bieten wir Ihnen Branchenexpertise sowie Top-Technologie für ein intelligentes Datenmanagement. Mit den Bausteinen

Smart Metadata Management, 

  • Data Integration Framework,
  • Smart Data Quality Management und
  • automatisierte Datenintegration

bringen wir Harmonie in Ihren Datenhaushalt und schaffen die Basis für datengestützte Geschäftsmodelle.

Der Sparkassensektor profitiert bereits

Sopra Steria unterstützt Sparkassen bei der Implementierung einer modernen und nachhaltigen Banksteuerung. Der integrierte Datenhaushalt (IDH) bildet den Single Point of Truth der Gesamtbanksteuerung. Wir setzen mit dem IDH diese Anforderungen in den einzelnen Häusern um.

Der IDH dient als zentrale und konsistente Datenbasis, in dem – mit Daten aus Vorsystemen gespeist – Dienste für alle Risikoarten, für die Gesamtbanksimulation, für das Meldewesen und für das interne Reporting angeschlossen sind. Somit erreichen Institute eine höhere Datenqualität und effizientere Datenverarbeitung. Gleichzeitig erfüllt der IDH neben der BCBS 239 auch die gestiegenen Anforderungen der neuen Risikotragfähigkeit.

Der IDH ist das Herzstück der neuen Banksteuerung in der Sparkassen-Finanzgruppe. Unsere Expertinnen und Experten haben die Finanz Informatik bei der Entwicklung der neuen Anwendungslandschaft begleitet. Sopra Steria kennt die nötigen Stellschrauben für die Sparkassen daher aus erster Hand.

„Mit dem integrierten Datenhaushalt IDH wachsen Finanzen, Risikomanagement und Meldewesen zusammen. Wir schauen allerdings schon weiter und setzen bewusst auf eine technische Grundlage, mit der wir künftig Sachverhalte aus dem Risikomanagement erkennen und im Vertrieb nutzen können.“

Wir möchten, dass Sie beim Rollout entspannt bleiben

Sopra Steria denkt und baut die Umsetzung von einem Ende bis zum anderen auf (End-2-End). Dies bedeutet, dass wir gemeinsam die fachlichen und technischen Anforderungen definieren und diese Anforderungen mit Hilfe der Experten unserer Risiko- und Regulatorikabteilung fachlich und mit unseren Entwicklerteams technisch umsetzen.

Dabei setzen wir auf ein geschäftsprozessorientiertes Design mit dynamischen und individuellen Oberflächen und ein modernes Look & Feel der Bedienfunktionen. Sopra Steria berät zudem eng bei der Erprobung sowie der Einführung. Hierbei konzipieren wir und führen individuelle Anwenderschulungen durch und stimmen Datenbestände und Ergebnisse mit Ihnen ab. Zuletzt begleiten wir den ganzheitlichen Rollout und die Produktivsetzung. Mit unserem End-2-End-Ansatz führen wir Sie gemeinsam zur digitalen Banksteuerung der Zukunft. Zusammengefasst begleitet und unterstützt Sie unser Team:

Bei den vorbereitenden Einführungsaktivitäten in den IDH (auch vor Ort)

  • Bei den methodisch-fachlichen Neuerungen der Banksteuerung
  • Beim Handling sowie bei den Workflows und Prozessen der neuen Anwendungslandschaft als Ergänzung zur Standardeinführung

Sopra Steria ist somit  DER Lotse für Finanzinstitute zum Aufbau einer neuen digitalen Banksteuerung.

Logo Digitale Exzellenz