[^]

Digital Government

Die öffentliche Verwaltung wird digital

An die öffentliche Verwaltung werden enorme Ansprüche gestellt: Bürger und Wirtschaft erwarten eine Verwaltung der kurzen Wege und schnellen Antworten. E-Government ist für beide Gruppen selbstverständlich. Sie wollen so viele Leistungen wie möglich digital in Anspruch nehmen sowie Informationen auf elektronischem Wege abrufen können.

Die Digitalisierung der Verwaltung ist damit primäre Aufgabe auf allen Entscheidungsebenen, vom Bund bis in die Kommunen. E-Government-Maßnahmen müssen umgesetzt werden und gleichzeitig sind Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten.

Die Herausforderung besteht darin, mit dem Tempo der digitalen Transformation mitzuhalten und sich auf die fundamentalen Änderungen der Geschäftsmodelle des IT-Marktes einzustellen. Der Weg führt über den Aufbau digitaler Plattformen und zukunftsweisender IT-Architekturen auf allen Verwaltungsebenen. Nur so bleibt die öffentliche Verwaltung souverän und handlungsfähig.

Sopra Steria Consulting begleitet Sie umfassend bei der Aufgabe, die Digitalisierung in der internen Organisation sowie im Dialog mit Bürgern und Wirtschaft umzusetzen.

 

E-Akte

Das Programm „Digitale Verwaltung 2020“ des Bundes definiert die elektronische Akte (E-Akte) als den zentralen Baustein der Digitalisierung. Zahlreiche Projekte wurden auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene bereits durchgeführt. Viele Verwaltungen lehnen die E-Akte allerdings ab. Sie wird noch zu wenig eingesetzt, IT-Systeme sind häufig nicht benutzerfreundlich genug und die Bedürfnisse der fachlichen Anwender werden nicht ausreichend berücksichtigt.

E-Government-Gesetze auf Bundes- und Landesebene haben die Aufgabe, diese Hürden zu beseitigen. Neue Vorschriften stellen die Weichen, um Dokumente komplett elektronisch einzureichen, zu bearbeiten und als Akte anzulegen. Der Gesetzgeber schafft damit die rechtliche Grundlage für einen medienbruchfreien, elektronischen Geschäftsprozess.

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat die Vorgaben aufgegriffen und zeigt mit einem Organisationskonzept und einer Referenzarchitektur zur elektronischen Verwaltungsarbeit, wie der medienbruchfreie Verwaltungsvorgang mit Einbindung einer E-Akte künftig aussieht.

Sopra Steria Consulting ist Rahmenvertragspartner des Bundesverwaltungsamtes (BVA). Wir begleiten die gesamte Bundesverwaltung bei der organisatorischen und technischen Konzeption der E-Akte sowie bei der Integration einer Gesamtarchitektur für die Behörden-IT-Landschaft.

 

Online-Dienste und E-Government-Fachanwendungen

Online-Dienste und dahinter liegende Fachanwendungen entscheiden über den Erfolg von E-Government. Durch sie wird die Verwaltung digital und damit schneller und effizienter, Papieranträge werden zum Auslaufmodell.

Wichtig ist, Bürgern und Unternehmen noch mehr neue Online-Dienste anzubieten. Zum anderen sollten die öffentlichen Verwaltungen ihre bestehenden E-Government-Lösungen weiterentwickeln, beispielsweise indem sie reine Informationsplattformen um transaktionale Angebote erweitern.

Von großer Bedeutung ist zudem die Vernetzung. Auf allen drei Verwaltungsebenen sollten Behörden Daten und Dokumente verstärkt digital austauschen. Eine Voraussetzung ist, die Geschäftsprozesse der beteiligten Behörden und ihre Informationsbasis hierfür zu harmonisieren.

Sopra Steria Consulting ist ein erfahrener Partner in Bund, Ländern und Kommunen bei der Umsetzung komplexer E-Government-Lösungen. Wir haben beispielsweise die eRechnung bei der Bundesanstalt für Immobilienmanagement eingeführt, verschiedene Datenaustauschverfahren in der Finanz- und Sozialverwaltung implementiert, Online-Fördermittelantragsverfahren aufgebaut und an die Digitalisierung der Prozesse der Bundesagentur für Arbeit in wesentlichen Teilen begleitet.

 

Identity Management

Knackpunkt einer durchgängig digitalen Verwaltung ist, sich überall elektronisch ausweisen zu können. Das E-Government-Gesetz hat deshalb auf dem Gebiet es Identity Managements im Bundesrecht neue Maßstäbe gesetzt. Die Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises und De-Mail werden ein gleichwertiges Pendant zur handschriftlichen Unterschrift. Öffentliche Verwaltungen besitzen damit neben der qualifizierten elektronischen Signatur zwei weitere breitenwirksame Technologien für E-Government-Dienstleistungen.

Hinzu kommen Angebote für Servicekonten. Sie erlauben Bürgern und Unternehmen die Abwicklung von Online-Services, analog zum bereits bekannten Benutzerkonto im E-Business. Je nach Grad der Vertraulichkeit, reicht der Einsatz von Benutzername und Passwort aus.

Sopra Steria Consulting berät mehrere Bundes- und Landesbehörden bei der Einführung der Online-Ausweisfunktion, Servicekonten und De-Mail. Mit diesem Wissen unterstützen wir unsere Kunden, ihre digitalen Prozesse durch den Einsatz eines modernen elektronischen Identitätsmanagement zu vereinfachen.

 

Roadmap zur Digitalisierung

Sopra Steria Consulting hat mit der Erfahrung aus zahlreichen Projekten eine eigene Methodik und eine dedizierte Roadmap für die Digitalisierung erstellt. Öffentliche Verwaltungen erhalten einen systematischen Fahrplan. Er enthält, in welcher zeitlichen Abfolge welche Maßnahmen für einen zielgerichteten und nutzenorientierten Auf- und Ausbau von Digitalisierungslösungen durchgeführt werden.

Ausgangspunkt ist die Ermittlung des Status-quo. Über ein Reifegrad-Assessment in den Disziplinen der digitalen Exzellenz lässt sich der Aufsetzpunkt für die Roadmap zur Digitalisierung ermitteln. Die aktuelle und notwendige digitale Befähigung der Mitarbeiter spielt hierbei eine zentrale Rolle.

Haben Sie noch Fragen?

Schlosser-Markus

Markus Schlosser
Tel.: +49 40 22 703-0
public-services.de@soprasteria.com

Blog Digitale Exzellenz