[^]

E-Government

E-Government in Zeiten von eID und De-Mail

Seit Juli 2013 ersetzt die Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises und De-Mail auf Bundesebene die handschriftliche Unterschrift. Dafür sorgt das neue E-Government-Gesetz. Die öffentliche Verwaltung kann nun papierbasierte Formulare samt Unterschriftsfeld rechtsverbindlich elektronisch entgegennehmen und versenden. Verwaltungsvorgänge laufen durch die elektronische Übermittlung schneller ab, das Abtippen von Schriftstücken entfällt. Darüber hinaus sparen Bürger und Unternehmen Behördengänge und können ihre Anliegen unabhängig von Öffnungszeiten der öffentlichen Verwaltung vorbringen.

In der öffentlichen Verwaltung sind nun Ideen gefragt, diesen Gestaltungsspielraum optimal zu nutzen. Einige Länder bereiten eigene E-Government-Gesetze vor, um ihren digitalen Service für Bürger und Unternehmen auszubauen. Potenzial für Anpassungen besteht dort, wo es bereits elektronische Angebote gibt. Dienstleistungen, bei denen bisher noch eine handschriftliche Unterschrift erforderlich war, können Verwaltungen zukünftig komplett elektronisch anbieten.

Für die Umsetzung der E-Government-Strategie hat sich das Aufstellen eigener Fahrpläne (Roadmap) bewährt. Sopra Steria Consulting unterstützt die öffentliche Verwaltung bei ihren E-Government-Projekten. Unser Leistungsangebot umfasst Beratung, Konzeption und Realisierung.

E-Akte

Die elektronische Akte (E-Akte) ist in der öffentlichen Verwaltung keine unbekannte Größe. Zahlreiche Projekte wurden auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene bereits durchgeführt. Viele Verwaltungen lehnen die E-Akte allerdings ab. Zu wenige elektronische Akten gehen ein. Zudem sind die Systeme häufig nicht benutzerfreundlich genug und fachliche Anwenderbedürfnisse werden nicht ausreichend berücksichtigt.

Das neue E-Government-Gesetz des Bundes beseitigt diese Hürden und stellt die Weichen, um Dokumente komplett elektronisch einzureichen, zu bearbeiten und zu versenden. Der Gesetzgeber hat den Fokus auf die rechtliche Absicherung eines medienbruchfreien, elektronischen Geschäftsprozesses gelegt. Das Bundesinnenministerium (BMI) hat die Vorgaben aufgegriffen und zeigt im „Organisationskonzept elektronische Verwaltungsarbeit“, wie der medienbruchfreie Verwaltungsvorgang mit Einbindung einer E-Akte künftig aussieht.

Idenity Management

Durch das E-Government-Gesetz werden im Bundesrecht neue Maßstäbe im elektronischen Identitätsmanagement gesetzt. Die Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises und De-Mail werden ein gleichwertiges Pendant zur handschriftlichen Unterschrift. Öffentliche Verwaltungen besitzen nun neben der qualifizierten elektronischen Signatur zwei weitere breitenwirksame Technologien für E-Government-Dienstleistungen. Die Landesverwaltungen wollen von den neuen Möglichkeiten profitieren und ihre Prozesse für mehr Bürgerservice durch eID und De-Mail anpassen.

Sopra Steria Consulting ist in einem Beratungskonsortium Partner des Bundesministeriums des Innern bei der Einführung des neuen Personalausweises und von De-Mail. Durch zahlreiche Projekte für Bund, Länder und Kommunen kennen wir die Erfolgsfaktoren von E-Government-Projekten. Mit diesem Wissen unterstützen wir unsere Kunden, ihre Prozesse durch die neuen Möglichkeiten im elektronischen Identitätsmanagement zu optimieren.

E-Government-Fachanwendungen

Die Fachanwendungen entscheiden über den Erfolg von E-Government. Zum einen kommt es darauf an, dass die öffentliche Verwaltung neue elektronische Dienstleistungen anbietet. Zum anderen sollten sie ihre bestehende E-Government-Lösungen erweitern, beispielsweise reine Informationsplattformen um transaktionale Angebote erweitern. Der neue Personalausweis und De-Mail bieten hierzu gute Möglichkeiten.

Sopra Steria Consulting ist ein erfahrener Partner bei der Umsetzung komplexer E-Government-Lösungen. Beispielsweise haben wir das Verfahrensmanagement für Großraum und Schwertransporte VEMAGS sowie das Fördermittelabwicklungsverfahren ADELE für das ESF-Bundesprogramm entwickelt.

Unsere Lösungen und Konzepte setzen bei der Aufnahme bestehender und der gemeinsamen Auswahl neuer Fachverfahren an. Zudem unterstützen wir unsere Kunden bei einzelnen Verfahren, um E-Government-Dienste auszubauen. Unsere Experten achten dabei stark darauf, dass die Anwendungen benutzerfreundlich sind.

E-Government-Roadmap

Verwaltungen setzen E-Government-Vorhaben nur dann um, wenn sie die Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit erfüllen. Aus dem Aufwand für die Einführung und den laufenden Betrieb von E-Government-Leistungen muss sich mittel- bis langfristig ein spürbarer Nutzen entwickeln.

Sopra Steria Consulting hat mit der Erfahrung aus zahlreichen Projekten eine eigene Methodik und eine dedizierte Roadmap für E-Government-Projekte erstellt. Öffentliche Verwaltungen erhalten einen systematischen Fahrplan, in welcher zeitlichen Abfolge welche Maßnahmen für einen zielgerichteten und nutzenorientierten Auf- und Ausbau von E-Government durchgeführt werden.

Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie uns an ... 


Markus Schlosser

Tel.: +49 40 22 703-0
public-services.de@soprasteria.com