[^]

Laura Hartwig – Beraterin Banking

Unsere Kollegin Laura freut sich, euch einen Einblick in ihren Berateralltag zu geben

 

Laura, du bist seit 2014 bei Sopra Steria Consulting. Wie war dein Einstieg?

Laura Hartwig Interview

Ich habe mich damals als Werkstudentin bei Sopra Steria Consulting beworben und war nach dem Bewerbungsgespräch sofort überzeugt vom Unternehmen. Anfangs kam ich jeden Tag in die Geschäftsstelle in Frankfurt, da ich die Planung und Durchführung eines großen internen Events unterstützt habe. Dadurch lernte ich nicht nur das Unternehmen sehr gut kennen, sondern auch die Mitarbeiter. Dieser Umstand machte meinen Einstieg zu etwas Besonderem, da ich schon früh Verantwortung übernehmen konnte und schnell ins Organisationsteam integriert wurde. Bei Fragen konnte ich mich jederzeit an meine Kollegen wenden und fühlte mich von Anfang an sehr wohl hier.

Was liebst du an Deinem Job als Berater?

An meinem Job als Beraterin schätze ich am meisten die Projektvielfalt. Jedes Projekt unterscheidet sich von anderen Projekten und man steht immer neuen Aufgaben und Herausforderungen gegenüber. Dies macht den Job sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Außerdem kann man sich als Berater sehr schnell weiterentwickeln, da man viele verschiedene Branchen und Tätigkeitsfelder kennenlernt.

 

Was sind Deine Tipps an Studierende, die sich für einen Einstieg in die Beratung interessieren?

Ich würde Studierenden den Tipp geben viel Praxiserfahrung zu sammeln. Die meisten Studiengänge sind sehr theorielastig und man kann sich die Arbeit als Berater nur schwer vorstellen. Ein Praktikum oder Werkstudentenjob in der Beratung bietet viele neue Einblicke um besser einzuschätzen, ob die Aufgabenfelder zu einem passen oder nicht. Außerdem kann man durch ein Praktikum oder einen Werkstudentenjob bereits Kontakte knüpfen. Dies erleichtert natürlich den späteren Berufseinstieg.