Interview Mitarbeiter

Interview Jan Arnold

Mit dem Graduate Program perfekt auf den Projekteinsatz vorbereitet

Jan Arnold 2

 

About Yan

Bereich: Anti-Financial Crime Analytics

Jobtitel:  Senior Consultant

Bei Sopra Steria seit: November 2019 

Hi Yan, Du bist damals über ein internes Recruiting-Event zu uns gekommen, richtig? Wie haben wir Dich da überzeugt? 

Genau, es gab sogar zwei Events, die dabei eine Rolle gespielt haben. Ich war damals in einer studentischen Unternehmensberatung aktiv und habe an den Junior Consultant Network Days teilgenommen. Sopra Steria hat dort einen Data Analytics Workshop durchgeführt, den ich ziemlich cool fand. Daraufhin habe ich mich bei einer Job Night angemeldet, die damals im Sopra Steria Office in Frankfurt stattfand. Dort habe ich anhand von Projektbeispielen gesehen, was das Unternehmen in Sachen digitaler Transformation in den Bereichen Public Sector, Banking und Industries schon für seine Kunden erreicht hat. Die anwesenden Manager und Senior Manager waren total gesprächig, sympathisch und vor allem auch nahbar. Man konnte sie alles fragen – bei Pizza und Bier. Das hat bei mir einen sehr guten Eindruck von der gelebten Unternehmenskultur hinterlassen. 

Inwiefern hat Dich das Expertise Graduate Program bei Deinem Einstieg bei Sopra Steria/ins Berufsleben unterstützt?  

Ja, davon schwärme ich meinen Teammitgliedern immer noch vor. Es handelte sich dabei in meinem Fall um das GP Data & Analytics. Das ist ein 6-wöchiges Intensivprogramm, in dem man von den firmeninternen Expert*innen viel beigebracht bekommt. Das geht von Business Intelligence über Datenmanagement, Architektur, Integration, ETL, SQL, Datenbanken und Governance bis hin zu Analytics und Machine Learning – das ganze Handwerkszeug eben. Aber es sind keine trockenen Seminare, sondern eine herausfordernde Case Study, an der man in einem Team von Neueinsteiger*innen gemeinsam arbeitet. Die Kolleginnen und Kollegen aus dem Data & Analytics Workshop habe ich dort auch alle wieder getroffen. Von der Konzeption bis hin zum Deployment: ein echtes Großprojekt, nur herunterskaliert und im Zeitraffer. Das hat uns allen wahnsinnig viel Spaß gemacht. Es hat meine Erwartungen doch noch übertroffen. Danach habe ich auf meinem ersten Kundenprojekt bereits das gesamte dort vermittelte Wissen gebrauchen können. Aus diesem Grund habe ich mich sehr gut vorbereitet gefühlt. Einen besseren Einstieg kann ich mir tatsächlich nicht vorstellen. 

Du bist mittlerweile Senior Consultant – warum arbeitest Du gerne bei uns? 

Die Arbeit in meinem Projekt ist immer herausfordernd und bot mir von Beginn an eine sehr steile Lernkurve. Es läuft bei Kunden nicht immer alles glatt und nach Plan und deshalb geht man oft ganz neue Wege, um doch noch das Unmögliche möglich zu machen. So lernt man viele Tools und Methoden kennen, die einem helfen, komplizierte Prozesse effizienter und besser zu gestalten. Aber der wichtigste Grund ist die vorhin schon angesprochene Unternehmenskultur. Wir gehen sehr freundschaftlich und familiär miteinander um, alle sind hilfsbereit und auch in stressigen Projektphasen für Spaß zu haben.

Dein Karriere-Tipp für Einsteiger*innen?

Mut haben, ein bunter Hund zu sein – oder mit anderen Worten: netzwerken, was das Zeug hält. Es gibt bei uns viele Menschen, die an spannenden Themen arbeiten und damit auch viele Möglichkeiten, Ideen und Ziele mitzugestalten oder der Arbeit einen persönlichen Touch zu geben. Wer sich von Anfang an engagiert und das Unternehmen von innen kennenlernt, wird immer Unterstützung erfahren. 

Wie schaffst Du Dir einen Ausgleich zum Berufsleben? Was hält Dich in Balance? 

Das hat sich über die Zeit schon einige Male geändert. Motorradfahren und ab und zu raus in die Natur. Sport hilft natürlich immer, aber neben den Dingen, die jede*r irgendwie macht, habe ich mir auch ein neues, "konstruktives” Hobby gesucht: Ich baue seit einiger Zeit in meiner Gartenlaube ein Teil nach dem anderen – und zwar aus Holz. Vom Regal über Bluetooth-Ghettoblaster bis hin zu Möbeln. Interessanterweise kann man dabei seine Problemlösungsfähigkeiten noch einmal auf eine ganz andere Art und Weise erweitern.

 

Danke Yan, schön, Dich bei Sopra Steria an Bord zu haben!