Blockchain-Eignungstest mit System

No
12. Juli 2017

Blockchain ist mittlerweile eine ernst zu nehmende Technologie. Vor allem Finanzdienstleister arbeiten an unterschiedlichen Einsatzszenarien. Sopra Steria Consulting unterstützt Banken bei der Prüfung von Anwendungsfällen mit einem methodischen Vorgehensmodell.

In jeder zweiten Bank in Deutschland gibt es Diskussionen oder konkrete Pläne zum Einsatz der Blockchain-Technologie. Das ergibt der neue Branchenkompass Banking 2017 von Sopra Steria Consulting. Bevor eine konkrete Blockchain-Anwendung, beispielsweise intelligente Anleihen im Wertpapierhandel, implementiert werden können, muss zuerst ein geeigneter Use Case gefunden werden. Hier gilt es, genau zu analysieren, ob Blockchain die passende Technologie ist. Dieser Bewertungsprozess lässt sich methodisch aufbauen.

Rahmenbedingungen für Blockchain müssen erfüllt sein

Zunächst ist zu prüfen, ob die grundlegenden Bedingungen für den Einsatz der Technologie überhaupt erfüllt sind. Eine von vier zentralen Voraussetzungen ist, dass die konkrete Anwendung den Transfer von Gütern (Asset genannt) umfasst. Das Asset kann materiell sein (Auto, Immobilie) oder immateriell (Geld, Patent, Lizenz). Darüber hinaus erfordert jeder Blockchain-Anwendungsfall eine Form von dezentraler Vernetzung, und Unternehmen sollten bedenken, dass die Blockchain-Technologie nicht für unzählig viele Transaktionen pro Sekunde ausgelegt ist. Bei der Kryptowährung Bitcoin wurde die Kapazitätsgrenze im vergangenen Jahr erreicht.

Blockchain Rahmenbedingungen

Diese vier Grundbedingungen muss die neue Anwendung erfüllen, damit Blockchain als Technologie in Frage kommt. Darüber hinaus geht es darum zu bewerten, ob sich die anvisierten Ziele mit der Blockchain-Technologie erreichen lassen. Möchte eine Bank beispielsweise durch eine neue intelligente Anleihe Kosten sparen, könnte Blockchain durch Prozessautomatisierung dazu beitragen. Ziele wie mehr Sicherheit und Vertrauen sowie mehr Performance lassen sich prinzipiell ebenfalls durch Blockchain erreichen. Verschlüsselung und im Netz verteilte Informationen sowie regelbasierte Verfahren sind typische Vorteile der Technologie.

Die Eignung hängt allerdings immer von der individuellen Situation in jedem Institut ab. Wenn der Wertpapierhandel heute schon maximal automatisiert ist, wird eine Bank durch eine Blockchain-Anwendung für dieses konkrete Ziel keine weitere Verbesserung mehr erzielen.

Eigenschaften bestimmen und Komponenten ermitteln

In einer weiteren Stufe geht es darum einzugrenzen, was die Blockchain-Anwendung können soll und welche Technologiekomponenten  wichtig sind. Banken prüfen hier, ob der konkrete Anwendungsfall Eigenschaften eines Smart Contracts erfüllt, zum Beispiel ob Rollen und Rechte abgebildet werden und ob eine Kryptowährung Teil des Use Cases ist. Die Eigenschaften sind wichtig, um die optimale Plattform und den geeigneten Consensus-Algorithmus festzulegen.

Blockchain Eigenschaften

Mögliche Show Stopper identifizieren

Stimmen die Grundbedingungen und sprechen die Eigenschaften der Anwendung für den Einsatz der Blockchain-Technologie, gibt es dennoch Argumente, die Umsetzung zu stoppen. Wichtig ist, diese möglichen Hinderungsgründe für die Umsetzung der Blockchain-Anwendung zu identifizieren. Banken sollten in dieser Phase prüfen, welche rechtlichen Hürden bestehen, ob beispielsweise strenge Haftungsregelungen eine Umsetzung verhindern. Dazu kommen potenzielle organisatorische Fallstricke, beispielsweise wenn die Bank für die Umsetzung im großen Umfang neu strukturiert werden muss. Die vorhandene IT-Landschaft, finanzielle Punkte wie die Gestaltung eines Preismodells sowie der Zeitfaktor fließen ebenfalls in eine Machbarkeitsprüfung ein.

Blockchain - Hindernisse für Anwendungsfälle

Von der Theorie zur Praxis

Kommt eine Bank nach Durchlaufen dieser Analyse zu dem Ergebnis, dass Blockchain die passende Technologie für die eigene Anwendung ist, folgt das konkrete Umsetzungsprojekt. Banken sollten hier ein nötiges Regelwerk in Form einer Governance aufstellen. Die Governance regelt Rollen und Verantwortlichkeiten in der Blockchain. Außerdem verantwortet sie die Lösung von Konflikten, die auf der Plattform auftreten können.

Weitere Informationen zum Thema Blockchain zum Vertiefen

Blogartikel zum Thema Blockchain
Blog Digitale Exzellenz

Blockchain im Überblick
Inforgrafik Blockchain

Studie mit Fakten zur Digitalisierung der Banken in Deutschland
Branchenkompass Banking 2017


Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie uns an ...

Mustafa Cavus
Tel.: +49 40 22703-0
banking.de@soprasteria.com