Klinikarbeit auf Distanz_1560x515

Klinikarbeit auf Distanz durch Mixed-Reality-Technologie

von Dr. Tina Wulff - Associate Healthcare Manager | Minuten Lesezeit

Sopra Steria und die Universitätsklinik Oslo entwickeln gemeinsam Mixed-Reality-Lösungen. Eine davon, HoloCare, erleichtert Ferndiagnosen sowie Remote-Treffen zwischen Medizinern und ermöglicht die virtuelle Anwesenheit von Klinikpersonal bei Patienten in Quarantäne. Hier die Details:

Die Lösung HoloCare COVID-19 Initiative zählte im Frühjahr zu den Gewinnern des #EUvsVirus Hackathon in der Kategorie „Effiziente Remote-Arbeit“. Die Holografie-Lösung unterstützt die medizinische Arbeit aus der Distanz und hilft, Berührungen mit potenziell infizierten Dokumenten und Geräten zu vermeiden.  

Aus Standard-CT- und -MRT-Bildern werden Hologramme geschädigter Organe erstellt. Diese Aufnahmen können bei Planungsbesprechungen zwischen Medizinern verschiedener Abteilungen verwendet werden, damit diese sich nicht persönlich treffen müssen. Das Risiko von Kreuzkontaminationen in Krankenhäusern lässt sich so reduzieren.  

Außerdem lassen sich künftig Hologramme von Medizinern erstellen, die bei Patienten in Quarantäne virtuell anwesend sein können. Die Lösung hilft so dabei, psychische Beeinträchtigungen durch die Isolation zu vermeiden.


 

Der Bedarf an Remote-Lösungen ist groß: Während einer Pandemie versorgen Krankenhäuser eine große Anzahl von Patienten. Dabei ist es essentiell, trotz pandemiebedingter Änderungen, eine reibungslose und qualitativ hochwertige Versorgung sicherzustellen. Abstandhalten und Kontaktvermeidung sind zentrale Instrumente, die Übertragungsraten von unbekannten und schwer zu behandelnden Krankheiten zu reduzieren. 

Die Mehrwerte von HoloCare im Überblick 

HoloCare hilft dem Gesundheitssektor im Umgang mit der COVID-19-Pandemie durch:

  • Reduzierung von unnötigen Wegen des Klinikpersonals in und aus Zimmern mit isolierten Patienten oder in geschützten Bereichen, stattdessen Einsatz von Hologrammen für den Kontakt zw. Patient und Arzt
  • Schutz des medizinischen Personals und Möglichkeit für virtuelle multidisziplinäre Team-Meetings 
  • Vermeidung von Kreuzkontaminationen zwischen Krankenhäusern und Abteilungen 
  • Digitale Schulungen, insbesondere von Ärzten in Ausbildung  
  • Einholung von Zweitmeinungen bei Diagnosen, Entscheidungen und OP-Vorbereitungen sowie zur Anleitung bei komplexen Eingriffen 
  • Angebot einer besseren Remote-Kooperation zwischen den Krankenhäusern 
  • Einschränkung der Kontaminierungsrisiken durch Geräte und Ausrüstung 
  • Bereitstellung einer intelligenteren und effizienteren Nutzung von wichtigen Ressourcen

Holocare bei der DMEA sparks 2020

HoloCare DMEA Insight Healthcare

Dr. Henrik Brun vom Universitätskrankenhaus Oslo mit einem Vortrag auf der DMEA sparks 2020 zu den Möglichkeiten von Holocare

Informationen über HoloCare 

HoloCare, gegründet im Herbst 2016, ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Sopra Steria und Inven2, einem Unternehmen des Universitätsklinikums und der Universität in Oslo. HoloCare integriert innovative Technologien wie 3D, HoloLens 2 sowie Hologramme für die Vorbereitung großer Operationen. Die Anwendungen basieren auf HoloLens von Microsoft. 

Über den #EUvsVirus Hackathon 

Der #EUvsVirus Hackathon (https://euvsvirus.org/) wurde von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, um Innovationen voranzutreiben, die im Kampf gegen die Pandemie hilfreich sind. Vom 24. bis 26. April konnten mehr als 20.000 Teilnehmer gezählt werden, die 2.100 Projekte einreichten.

Healthcare @ Sopra Steria 

Sopra Steria berät und begleitet die Akteure im Gesundheitswesen mit einem umfassenden Angebot an Services, Lösungen und Methoden. 

 

 

Search