Neuland für Versicherer: Telematik-Dienste jenseits von PAYD

No
19. April 2016

Längst hat die Digitalisierung auch unsere physische Mobilität erfasst und ist in das Innere von Fahrzeugen vorgedrungen. Auch Kfz-Versicherer interessieren sich für die wachsenden Datenmengen, die immer mehr GPS- und On-Board-Units im Kfz während der Fahrt produzieren. Allerdings verschenken sie das Potenzial, Autofahrern über finanzielle Anreize hinaus per Real-Time-Analyse von Tracking- und Sensorik-Daten einen echten individuellen Zusatznutzen anzubieten.

Ob Suchmaschine, Shopping-Plattformen oder soziale Netzwerke: Kunden verlangen zunehmend individuellen Service. Diesem Bedarf kommen Versicherer allerdings nur unzureichend nach. Dafür müssen Versicherer die klassische Service-Orientierung anpassen, die sich nicht ausreichend mit veränderten Lebens- und Konsumgewohnheiten einer neuen Kundengeneration befasst. Bisher nutzen Assekuranzen Fahrtdaten vorwiegend, um individuelle Tarifanpassungen vorzunehmen. Telematik gilt bei deutschen Kfz-Versicherungen hauptsächlich als ein Hebel für individuelle Pay-as-you-Drive-Tarife, um die durchschnittliche Schadenssumme zu begrenzen. Damit versäumen Versicherer jedoch, mit additiven Telematik-Diensten nicht nur Wissen über das Fahrverhalten ihrer Kunden zu optimieren, sondern auch ihre Attraktivität für die Kunden zu steigern.

Assekuranzen müssen in der Umsetzung nicht nur technische Hürden überwinden, sondern auch telematische Services so gestalten, dass sie dadurch Kunden durch die intelligente Auswertung von Daten einen überzeugenden Nutzen anbieten – entweder als bezahlte Dienstleistung oder gratis im Tausch gegen das Nutzungsrecht an personenbezogenen Daten. Das setzt allerdings voraus, dass Versicherer massenhaft erhobene Daten in Echtzeit auswerten und aus den daraus aggregierten Informationen marktfähige Geschäftsmodelle ableiten können. Diese Fähigkeit – auch „Data Driven Agility“ genannt – wird die Attraktivität von Versicherungs- und Servicedienstleistungen in den Augen der Kunden maßgeblich bestimmen.

 

Mehr Informationen aus dem Bereich Insurance finden Sie hier >>

Lesen Sie das Interview in der Versicherungswirtschaft >>

 

Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie uns an ... 

Janina Röttger

insurance.de@soprasteria.com