Der leichte Weg zur Implementierung von IFRS 16

No
14. September 2016

 

Für Geschäftsjahre, beginnend mit oder nach dem 1. Januar 2019, wird die oft kritisierte Möglichkeit, Leasingverträge über sogenannte Operating Leasingverhältnisse außerbilanziell abzubilden, ersatzlos gestrichen. Ab diesem Zeitpunkt können nur noch kurzfristige und geringwertige Leasingverträge als reiner Aufwand behandelt werden. Dadurch wird Leasing wieder mit kreditfinanzierten Anlagekäufen vergleichbar. Sopra Steria Consulting stellt mit IFRS16.easy ein Produkt bereit, welches die Umstellung erleichtert.

Wenn IAS 17 durch den neuen Standard IFRS 16 abgelöst wird, bedeutet das eine grundlegende und einschneidende Bilanzierungsänderung für alle Leasingnehmer. Konkret hat der Wegfall der reinen Aufwandsverbuchung folgende Auswirkungen auf die zukünftige Bilanzierung von Leasingverhältnissen:

  • keine mietähnlichen und damit bilanzunwirksamen Klassifizierungen
  • verstärkte bilanzielle Abbildung der Anlagegüter sowie daraus resultierender Verbindlichkeiten
  • Leasing als Erwerb von ausschließlichen Nutzungsrechten von Anlagegütern (im Gegensatz zu Mietverhältnissen)
  • damit Erhöhung der Bilanzsumme und anfänglich höhere Aufwandsverbuchung (Zinsen für Verbindlichkeit abnehmend wegen Tilgungseffekten)
  • bessere Vergleichbarkeit mit fremdfinanzierten Käufen (Leasing als Finanzierungsform)
  • Veränderung von Bilanz-Kennzahlen

Die Applikation IFRS16.easy von Sopra Steria Consulting ist eine SAP Netweaver®-basierte Lösung für Leasinggeber und -nehmer, die allen Anforderungen des neuen Standards gerecht wird und somit dem Anwender die Umsetzung der Veränderungen in seiner Prozess- und IT-Landschaft erleichtert.

 

Weitere Informationen zu IFRS16.easy

 

Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie uns an ... 

Thomas Künkel
Tel.: +49 40 22703-0
ifrs15.easy@soprasteria.com