Rechtssicherheit und Risikominimierung mit HR Compliance

No
28. Mai 2014
Die steigende Regulierungsdichte und verschärfte Haftungsbedingungen stellen Unternehmen vor zunehmende Herausforderungen. Sie müssen neue Gesetze und Richtlinien umsetzen, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch schlanke Prozesse und die richtigen unternehmerischen Entscheidungen sichern sowie Vorgaben fristgerecht und umfassend erfüllen. Steria Mummert Consulting hat mit dem HR Compliance-Audit ein Vorgehensmodell entwickelt, mit dem der aktuelle Handlungsbedarf in einem Unternehmen schnell ermittelt werden kann.

Ein systematisches Compliance Management und Human Resources (HR) als Zentralbereiche mit Steuerungsfunktion unterstützen bei einer effektiven operativen Umsetzung. Denn Personalprozesse werden zunehmend von regulatorischen Vorgaben beeinflusst, wie etwa bei der Gestaltung von Vergütungs- und Anreizsystemen. Darüber hinaus erhöhen die steigenden Anforderungen auch die Komplexität im operativen Tagesgeschäft. Damit eine Unternehmenskultur entstehen und sich in der gesamten Organisation verfestigen kann, sollte Compliance Management ein wesentlicher Teil der Führungsaufgaben sein. 

Mit dem HR Compliance-Audit hat Steria Mummert Consulting ein Vorgehensmodell entwickelt, das verschiedene Bereiche unter Berücksichtigung von branchenspezifischen Anforderungen analysiert. Dabei greift das Beratungsunternehmen auf Erfahrungen aus vergleichbaren Projekten und eine umfassende Datenbank mit Referenzprozessen inklusive Kontrollaktivitäten zurück.

Das Ergebnis der Analyse zeigt den Reifegrad der HR Compliance. Es lässt erkennen, wo Risiken liegen und ein konkreter Handlungsbedarf besteht. Mit der Umsetzung der abgeleiteten Maßnahmen wird ein rechtssicherer Raum geschaffen, der den unternehmerischen Gestaltungsspielraum erhöht. Zudem wird durch die unternehmensweite Ausrichtung eine verbesserte Effizienz und Effektivität der betroffenen Prozesse erzielt.