Anwenderzufriedenheit Grundvoraussetzung für eJustice

No
14. Mai 2014

Das „Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten" bildet die Grundlage für die flächendeckende Einführung der elektronischen Rechtsakte.

Aber nur wenn Richter, Staatsanwälte, Rechtspfleger und Mitarbeiter der Serviceeinheiten Vertrauen in die Leistungsfähigkeit und Stabilität der aktuell eingesetzten IT-Systeme haben, werden sie den Ausbau des elektronischen Rechtsverkehrs akzeptieren. Steria Mummert Consulting hat ein Vorgehensmodell entwickelt, das konkrete Maßnahmen zur Umsetzung ableitet.

Die in den Fachverfahrensverbänden durch gemeinsame Entwicklung etablierten Grundlagen müssen in jedem Bundesland exakt auf die dortige IT-Infrastruktur angepasst werden. Steria Mummert Consulting hat basierend auf umfangreichen Erfahrungen aus Justiz-Projekten in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen ein Vorgehensmodell entwickelt. Dieses leitet ausgehend von den Ergebnissen einer IT-Anwenderbefragung konkrete Maßnahmen ab, die zur nachhaltigen Steigerung der Betriebs- und Servicequalität beitragen. Somit schaffen sie die notwendige Voraussetzung für die Akzeptanz der anstehenden Projekte zur Umsetzung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Akte.

Steria Mummert Consulting führt die IT-Anwenderbefragung anhand eines praxiserprobten Phasenkonzepts durch. Zunächst findet eine spezifische Ausgestaltung des Fragebogens auf Basis bewährter Templates statt. Im Anschluss organisiert das IT-Beratungsunternehmen die IT-Anwenderbefragung und führt sie durch. Danach wird die Befragung ausgewertet und zielgerichtet aufgearbeitet. Relevante Handlungsfelder werden identifiziert und daraus konkrete Maßnahmenempfehlungen abgeleitet. 

Auf Basis der Ergebnisse der IT-Anwenderbefragung können Organisationen Schwachstellen erkennen, die die Effizienz verhindern und die Bearbeitung erschweren. Darüber hinaus erhalten sie eine fundierte Entscheidungsgrundlage, um Schwachstellen zu bewerten und konkrete Maßnahmen zur weiteren Optimierung der Fachverfahren sowie der Systemverfügbarkeit aufzusetzen. Damit können sie neue Technologien und Prozesse einführen und die Anwenderzufriedenheit steigern.