Kostenloser Qualitätscheck für Jobcenter: Systematik hilft bei Selbsterkenntnis

No
14. September 2016

Ein automatisch auswertbarer Qualitätscheck von Sopra Steria Consulting ermöglicht Jobcentern eine einfache Standortbestimmung in Eigenregie. Im Ergebnis werden Handlungsfelder für Prozessverbesserungen sichtbar, die den größten Nutzen bei geringstmöglichem Aufwand versprechen.

Die Abläufe und Organisationsstrukturen deutscher Behörden richten sich immer stärker an der Kundenperspektive aus. Auch Jobcenter stehen somit vor der Herausforderung, die Qualität ihrer Arbeit trotz anhaltender Ressourcenknappheit stetig zu verbessern. Dabei steht und fällt die Ergebnisqualität mit der Qualität der zugrundeliegenden Prozesse. Angesichts der vielfältigen Prozesslandschaft ist der Heterogenität nur vor Ort im Jobcenter durch lokale Qualitätsarbeit beizukommen.

Deshalb bietet Sopra Steria Consulting einen kostenlosen Qualitätscheck, der konkrete Ansatzpunkte für Prozessverbesserungen identifiziert. Der Check adaptiert das in europäischen Verwaltungen weithin etablierte „Comment Assessment Framework“ (CAF), ist aber im Gegensatz zu CAF betont einfach und pragmatisch gestaltet, um den Erhebungsaufwand zu minimieren. Jedes Jobcenter kann den Qualitätscheck selbstständig durchführen und auswerten, wobei zum methodischen Kern das Prinzip der Freiwilligkeit gehört. Das bereitgestellte Instrumentarium umfasst neben umfangreichen Begleitmaterialien, ein Excel-basiertes Tool zur anonymisierten Durchführung einer Selbstbewertung inklusive automatisierter Auswertung.

In der Praxis zeigen sich viele Verantwortliche dem Check gegenüber durchaus aufgeschlossen – zum Beispiel Alois Müller, Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Neuwied. Seine Behörde gehört zu einem der Jobcenter, die in den vergangenen Monaten den Qualitätscheck durchführten: „Für mich ist die Qualität der Arbeit die Grundlage für eine hohe und auch dauerhafte Zielerreichung und – ganz wesentlich – für eine hohe Kundenzufriedenheit.“ Den Aufwand für die Projektleitung bezeichnet Müller als überschaubar. Das Ausfüllen des Fragebogens habe in Neuwied lediglich 20 bis 30 Minuten gedauert. Zwischenzeitlich hat das dortige Jobcenter auch den ersten Teil der begleitenden Unterstützungsberatung von Sopra Steria Consulting in Anspruch genommen. Als dessen Ergebnis wurde konkreter Handlungsbedarf auf drei Themenfeldern offenkundig, insbesondere beim Wissenstransfer.

Zweifellos: Die Jobcenter in Deutschland stehen als Schnittstelle zwischen Bürger, Politik und Wirtschaft unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit. Gleichwohl ist die Herausforderung, die Qualität heterogener Verwaltungsabläufe stetig zu verbessern, in vielen anderen Behörden nicht weniger komplex. Prinzipiell könnten auch sie vom prospektiven Ansatz des Check-Instrumentes und der Beratung von Sopra Steria Consulting profitieren.

 

Zum Branchenkompass 2016 Public Services

Mehr Informationen aus dem Bereich Public Services finden Sie hier

 

Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie uns an ... 

Ron De Jonge
Tel.: +49 40 22 703-0
public-services.de@soprasteria.com