Modernisierung der norwegischen Post

No
21. Oktober 2014

Sopra Steria unterstützt die norwegische Post (Norway Post) bei einem umfassenden IT-Modernisierungsprogramm. Zielsetzung ist die Neuaufstellung des gesamten Systemportfolios des Unternehmens sowie eine Vereinheitlichung der Prozesse in sämtlichen Geschäftsbereichen und Tochtergesellschaften. Im Rahmen des Vertrages wird das IT-Beratungsunternehmen als Projektleiter die funktionalen und technischen Architekturen entwickeln und die Abnahmetests durchführen. 

Das neue vereinheitlichte IT-Systemportfolio wird zu einem großen Teil auf marktführenden Softwarelösungen von Drittanbietern basieren. Dabei wird das IT-Beratungsunternehmen die Entwicklung der Anforderungen und die Auswahl der Lösungen sowie das Design für die Integration in eine kohärente Architektur unterstützen.

Wie die meisten Postunternehmen im Markt, sah sich auch die norwegische Post, die Post-, Kommunikations- und Logistikdienstleistungen entwickelt und bereitstellt, in den letzten Jahren neuen Herausforderungen gegenüber. Im Zuge neuer Vorschriften und der Liberalisierung des Briefmarktes konnte das Unternehmen seine frühere Monopolstellung nicht mehr beibehalten. Zudem ging der traditionelle Briefversand drastisch zurück.

Um eine kritische Masse zu erreichen und die norwegische Post zu einem wettbewerbsfähigen Logistikkonzern in einem offenen Markt zu verwandeln, hatte das Unternehmen im Verlauf der letzten zehn Jahre mehrere skandinavische Logistikfirmen übernommen. Mit dem jetzt anstehenden Modernisierungsprogramm sollen sowohl die betrieblichen Abläufe als auch das IT-Portfolio für die gesamte Norway Post Group vereinheitlicht werden.