Durch digitale Exzellenz Vorreiter der Transformation sein

No
02. Juni 2015

Alle Welt spricht von der digitalen Transformation und jeder versteht etwas anderes darunter – was eine thematische Eingrenzung notwendig macht. Denn gerade in der Telekommunikation ist Digitalisierung eigentlich ein „alter Hut“. 

Die Telekommunikationsbranche treibt die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen bereits seit ihrer Entstehung voran. Die größte Herausforderung der vergangenen Jahre war es, die zunehmend individuellen Kundenanforderungen mit automatisiert bereitgestellten Services zu beantworten. So ist es beispielsweise Ziel, die Einrichtung eines neuen DSL-Anschlusses per Knopfdruck bereitzustellen und den manuellen Aufwand für den Anbieter möglichst niedrig zu halten. Auf diesem Status sind die meisten Telekommunikationsanbieter bereits und streben die nächste Ausbaustufe an, die „Zero-Touch-Automation“. Hierbei kann der Kunde den gewünschten Service über ein „Customer-Self-Care-Portal“ ordern, selbst einrichten und in Betrieb nehmen, ohne dass das Unternehmen – außer bei der Bereitstellung des Dienstes und der Rechnungsstellung – tätig werden muss. Der positive Aspekt für den Kunden ist, dass er ebenfalls Zeit spart, weil keine Anrufe bei Hotlines mehr erforderlich sind, er keine Termine mit Servicetechnikern vereinbaren muss und im Idealfall die Services direkt nach der Bestellung nutzen kann.

Aufgrund der immer kürzeren Innovationszyklen stehen Telekommunikationsanbieter heute unter großem Druck, immer schneller neue Services aufzubauen, die von Kunden gefordert werden. Denn große Onlineplayer wie Facebook oder Google präsentieren regelmäßig neue Services mit einer im Vergleich zur Telekommunikationsbranche meist deutlich höheren Innovationsgeschwindigkeit. Oft benötigen Telekommunikationsunternehmen für komplexe Services wesentlich längere Zeiträume, um sie in ihre IT- und Techniklandschaften zu integrieren und den Kunden zur Verfügung zu stellen. So wird beispielsweise nach der fast vollendeten flächendeckenden Einführung von DSL darauf aufbauend „Voice over IP“ zum neuen Standard für Telefonie – und damit die übermittelte Sprache zu einem weiteren rein digitalen Netzdienst. Weitere Dienste wie IPTV wurden und werden parallel und in immer schnellerer Abfolge eingeführt. Hierfür müssen Telekommunikationsanbieter nicht nur die neuen Netztechnologien implementieren, sondern auch die Voraussetzungen dafür schaffen, diese Services in ihrem Produktportfolio aufzunehmen. Ein wichtiger Grundstein dafür ist eine agile IT, die sich laufend an diese Veränderungen anpassen lässt. Nachdem nun auch der Betrieb der eigenen IT-Services in der Cloud schon ein fester Pfeiler der IT-Strategie geworden ist, folgt schon der nächste Evolutionsschritt: die Auslagerung der grundlegenden Telekommunikationsservices in die Cloud. Das Ziel ist, auch diese Infrastrukturen schneller, agiler und kostengünstiger an neue Marktanforderungen und Produkte anpassen zu können.

Die Telekommunikationsbranche nimmt bei der digitalen Transformation als Bereitsteller der Basisinfrastrukturen eine Vorreiterposition ein und ist damit anderen Branchen weit voraus. Andererseits dürfen sich gerade Telekommunikationsanbieter nicht darauf ausruhen, denn die Gefahr den digitalen Wandel zu verpassen ist zu groß.

Weitere Informationen

Ansprechpartner: jens.liepertz@soprasteria.com