Commerzbank: Fiskalisches Abwicklungssystem (FAS)

Zusammenfassung

Die Einführung der Abgeltungsteuer forderte von den Banken in Deutschland, zahlreiche zentrale Abläufe in erheblichem Umfang anzupassen. Die wirtschaftliche und reibungslose Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben funktioniert nur mit entsprechender IT-Unterstützung.

Die Lösung

Sopra Steria Consulting hat mit dem „Fiskalischen Abwicklungssystem“ (FAS) den Rechenkern für ein transaktionssammelndes, „Batch“-orientiertes IT-Anwendungssystem entwickelt und eingeführt.

Die IT-Lösung besteht aus drei Hauptprozessen – „Steuerberechnungsgrundlage ermitteln“, „Steuern berechnen und buchen“ und „Steuerbeleg/ Jahressteuerbescheinigung erstellen“.

Neben diesen Prozessen wurde eine Vielzahl zusätzlicher Funktionalitäten abgebildet. Diese waren entweder gesetzlich vorgegeben oder wurden auf Wunsch der Commerzbank erstellt.

FAS ist für die Zielplattform mit Betriebssystem zOS in COBOL erstellt. Das System besteht derzeit aus rund 5.000 Abwicklungsvarianten in etwa 600 Hauptprogrammen. Ein Web-basiertes Frontend ist in die Datenkommunikation eingebunden.

Eine aktuell in Umsetzung befindliche Systemerweiterung dient der maschinellen Kirchensteuerabführung. Basis hierfür sind die für die Kreditinstitute verpflichtend vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) gelieferten Daten.

In Spitzenzeiten durchlaufen das System knapp 7 Mio. Vorgänge mit bis zu 4 Mio. Steuerberechnungen in Echtzeit täglich. FAS bietet diverse Schnittstellen zur Nutzung der Steuerberechnungsfunktionen durch andere Bankanwendungen.

Das System bietet damit ausreichend Spielraum für einen wachsenden Kundenstamm der Commerzbank.

Die vollständige Success Story finden Sie rechts zum Download.