Uniper: mit Automatisierung zur leichteren Abrechnung

Steigerung der Effizienz mit ENER-GX:
individuelle Konfiguration komplexer Verträge für Industrie- und Gewerbekunden

2 Themen – 1 Partner:
Abbildung komplexer Industrie- und Gewerbestromverträge mit ENER-GX Sales und Cloud-Transformation

 

Steigerung der Effizienz mit ENER-GX: individuelle Konfiguration komplexer Verträge für Industrie- und Gewerbekunden

Energieversorger Uniper France nutzt bereits GAS-X von Sopra Steria zur Abrechnung von Kundenverträgen im französischen Gasmarkt. Die Produkte müssen laufend an neue Anforderungen und sich ändernde Regularien angepasst werden. Eine flexible Abrechnungssoftware wie GAS-X ist hierfür von großem Vorteil. 

Von diesen Vorteilen möchte Uniper auch im Stromgeschäft profitieren. Deshalb wurde die Multi-Commodity- Lösung ENER-GX eingeführt.

Die Fakten

  • Multi-Commodity-Händler mit großem Vertragsvolumen
  • Landesspezifische Besonderheiten des französischen Marktes
  • ENER-GX für komplexe Produkte: Stromabrechnung industrieller Großkunden
  • ENER-GX für einfache Produkte: sichere und effiziente Abbildung und Abrechnung einfacher Verträge

Die Herausforderung

Die Industrie- und Gewerbekunden von Uniper haben sehr individuelle Vertragsbestandteile. Sie machen einen Großteil des Kundenbestands aus und die Abrechnung äußerst komplex. Ziel ist, diesen komplexen Bestand effizienter zu managen als bislang. Der große manuelle Aufwand soll drastisch sinken. 

Das SME-Segment mit mittleren und kleineren Unternehmen hat hingegen eine große Anzahl von meist standardisierten Produkten und Verträgen. Diese Standardverträge sollen mit der gleichen Lösung verwaltet und die Abrechnung weitgehend automatisiert ablaufen. Dazu kommen landesspezifische Besonderheiten, die berücksichtigt werden müssen. Hierzu zählen beispielsweise die Abrechnung von Atomstromumlagen sowie verschiedene kommunale Steuersätze. 

Um diese Herausforderungen zu meistern, wurde eine Uniper-Individuallösung durch ENER-GX Sales von Sopra Steria abgelöst.

Die Lösung

Mit APM besitzt Sopra Steria ein hervorragendes Integrationswerkzeug, mit dem bestehende Schnittstellen weiter genutzt oder flexibel erweitert werden können. So ist es in einer kurzen Projektlaufzeit gelungen, Altsysteme abzulösen und sowohl individuelle als auch standardisierte Stromverträge in ENER-GX abzubilden. ENER-GX unterstützt damit vollumfänglich alle Anforderungen: 30-minütige Preiszeitreihen und die in Frankreich übliche 10min-Granularität für Energielastgänge, Kapazitätshandel, Leistungsoptimierung von Vertragsberechnungen für kommunale Steuern. Zudem verfügt die Lösung über ein spezifisches Plugin zur Zählerstandsverarbeitung für den französischen Markt, um zukünftige Zeitscheiben für Zählerablesungen mit geringem Versatz abrechnen zu können.

Die Zusammenarbeit

Uniper und Sopra Steria arbeiten bereits mehrere Jahre zusammen. Das gegenseitige Verständnis half entscheidend, alle Herausforderungen zu meistern, die dieses Projekt aufgeworfen hat: Sprachbarrieren und räumliche Hürden durch dezentrale Teams ließen sich mit der Verstärkung durch französische Sopra-Steria-Kollegen überwinden. 

Die weiten (Kommunikations-)Wege mit dem IT-Dienstleister mündeten in einem zusätzlichen Projekt zur Cloud-Transformation. Sopra Steria überführt hierfür die Applikationen GAS-X und ENER-GX in die eigens betriebene Plattform GX@Cloud.

Das Ergebnis

Uniper France verfügt mit ENER-GX Sales nun über eine Anwendung mit hohem Automatisierungsgrad und gleichzeitig viel Raum für flexible Anpassungen, beispielsweise verschiedene Dashboards. Dadurch konnten die Prozesse der Qualitätssicherung und des Monitorings als zentrale Kontrollelemente etabliert werden. 

Im Ergebnis ist es nun möglich, das enorme Vertragsvolumen der Industrie und Gewerbekunden effizient und fristgerecht abzurechnen.

  • ENER-GX für komplexe Produkte: effiziente Stromabrechnung industrieller Großkunden
  • Digitalisierung: Manueller Aufwand wird mit ENER-GX minimiert
  • Reporting für Strom und Gas aus einem Abrechnungssystem

Mit der Einführung von ENER-GX steigert Uniper die Effizienz bei der Abrechnung deutlich. Die Qualität und die Sicherheit nehmen ebenfalls zu. Das ist ein klarer Vorteil angesichts des starken Wettbewerbs im Energiemarkt.

Ausblick

Mit der Transformation der ENER GX Applikationen in die Cloud optimiert Sopra Steria in einem Folgeprojekt die IT-Umgebung des französischen Energiehändlers. Uniper profitiert künftig von Synergieeffekten: Dazu zählen deutlich mehr Flexibilität, hohe Skalierbarkeit und Stabilität. Hinzu kommen der einfache, schnelle Zugriff auf Prozesse und Daten sowie die schnellere Entwicklung neuer IT-Services. 

Die GX@Cloud wird in der Public-Cloud-Plattform der Amazon Web Services (AWS) betrieben.

Über Uniper

Uniper ist ein führendes internationales Energieunternehmen mit Aktivitäten in mehr als 40 Ländern und rund 12.000 Mitarbeitern weltweit. Sein Geschäft ist die sichere Bereitstellung von Energie und damit verbundenen Dienstleistungen. Zu den wesentlichen Aktivitäten zählen die Stromerzeugung in Europa und Russland sowie der globale Energiehandel. 

Der Energiekonzern hat seine Aktivitäten in Frankreich im Sommer 2019 an den tschechischen Versorger EPH verkauft.

 

Mit ENER-GX können wir Verträge sicher, schnell und effizient modellieren und abrechnen. So konnten wir unsere Performance deutlich steigern. Mit der erfolgreichen Cloud-Transformation haben wir zudem die Flexibilität für unsere zukünftige Geschäftsentwicklung geschaffen. Sopra Steria ist unser bewährter Partner – immer konstruktiv, effizient und verlässlich. 

PHILIPPE DE SÉDOUY 

Head of IT, Uniper France